Montag, 15.03.10 Schwarz, Robert, C. Fulk

Audi A5 : Nummer 5 lebt - und wie!

A5 3.0 TDI Front

Audis Angriff auf Mercedes und BMW geht in die nächste Runde. Wie stehen die Chancen des neuen A5 3.0 TDI gegen die harte süddeutsche Konkurrenz?

Das wurde auch Zeit: Von Kompakt- (A3) bis Luxus- klasse (A8) setzt Audi die Konkurrenz von BMW und Mercedes inzwischen gehörig unter Druck. Mit dem R8 haben sich die Ingolstädter inzwischen sogar in die exklusive Riege der Porsche-Konkurrenten eingereiht. Aber ein Stufenheck-Coupé, schick genug für den Wochenendausflug nach Sylt, aber ebenso im Alltag zu gebrauchen, fehlte bisher im Audi-Portfolio. Umso selbstbewusster treten die Ingolstädter jetzt an, um mit dem neuen A5 BMWs 3er Coupé und dem Mercedes CLK Marktanteile streitig zu machen.

Schon das Design verdeutlicht: Der A5 will nicht nur eine Alternative zu den Konkurrenten sein, sondern der Neuling setzt sofort zum Überholen an - und das nicht nur im übertragenen Sinne. Zwei LED-Lichterketten zaubern dem Audi in Verbindung mit dem obligatorischen Singleframe-Kühlergrill und einer sportlicher gestylten Frontschürze auch tagsüber einen aggressiven Ausdruck ins Antlitz. Das Resultat: Die linke Autobahnspur ist ruckzuck frei. Es steht zwar nicht auf der Ausstattungsliste, aber Überholprestige - und zwar reichlich davon - hat der A5 serienmäßig an Bord. Von der Seite betrachtet präsentiert sich das Coupé dagegen als Charmeur statt als Rüpel: Mit sanften Pinselschwüngen hat Audis Chefdesigner Walter de´Silva einen Maßanzug für das A5-Chassis geschneidert, der harmonischer nicht sein könnte. Edel anmutende, zweiteilige 19-Zöller (Bestandteil des S Line-Paketes) unterstreichen die perfekten Proportionen des Zweitürers. Die Heckansicht findet mit Rückleuchten im typischen Audi-Design und der zweiflutigen Auspuffanlage den richtigen Mix aus Eleganz und Sportlichkeit.Ein Sprinter gegen MarathonläuferIst die linke Fahrbahn frei, muss man sie zu nutzen wissen - und der 240 PS starke A5 3.0 TDI weiß sie zu nutzen! Ein Tritt aufs Gaspedal, und der Ingolstädter gibt sich wie ein 400 Meter-Läufer, der sich sein Rennen perfekt einteilt. Dabei gehört er nicht zu denen, die explosiv aus den Startblöcken herausschnellen. Nein, der Dreiliter-V6 setzt seine 500 Newtonmeter dank des serienmäßigen Quattro-Antriebs unspektakulär, aber souverän und ohne den kleinsten Ansatz eines Turbolochs um. Anfangs wiegt er die Konkurrenten in Sicherheit, ohne aber den Anschluss zu verlieren. Doch schon bald fällt er über sie her und lässt sie stehen, als würden die anderen das Tempo von Marathonläufern anschlagen. Den Topspeed von abgeregelten 250 km/h erreicht das Coupé spielerisch.Trotzdem bleibt der Diesel-V6 immer genügsam: Der Selbstzünder möchte im gemäßigten Landstraßen- Betrieb mit rund sieben und auf Highspeed-Etappen mit bis zu 9,5 Liter Diesel entlohnt werden - angesichts seiner exzellenten Arbeitseinstellung ein wirklich fairer Tarif!Trotzdem scheint der A5 nie ins Schwitzen zu kommen. Das Triebwerk legt eine Laufruhe an den Tag, dass man keinen Diesel, sondern einen Reihen- Sechszylinder-Benziner der Münchner Konkurrenz unter der Motorhaube wähnt. Der Motor gibt sich selbst unter höchster Beanspruchung unangestrengt und umrundet stets seidenweich das Drehzahlband, wenn nötig bis 5.500 Touren - eine exzellente Drehfreude für einen Dieselmotor! Auch aus Richtung Auspuff dringt kein Mucks an die Ohren der Insassen. Bei hohem Tempo beschränkt sich die akustische Untermalung auf ein sympathisch säuselndes Windgeräusch.Exzellenter WohlfühlfaktorÜberhaupt stimmt der Wohlfühlfaktor im A5-Interieur, das im Falle unseres Testwagens mit Extras aus dem S Line-Paket angereichert worden ist. Material- anmutung und Verarbeitung liegen auf Top-Niveau - für Audi inzwischen eine Selbstverständlichkeit. Auch die Alltagstauglichkeit stimmt: Die Fondpassagiere müssen naturgemäß leichte Abstriche in punkto Knie- und Kopffreiheit machen, reisen für Coupéverhältnisse aber recht bequem. Das Kofferraumvolumen von 455 Litern dürfte für mehr als den eingangs erwähnten Wochenendtrip ausreichen.Das mit Leder bezogene Dreispeichen-Sportlenkrad liegt exzellent in den Händen, die in tiefen Höhlen ruhenden Instrumente und das MMI-Display lassen sich bestens ablesen, der recht hoch platzierte Schalthebel perfektioniert die Ergonomie. Die Mittelkonsole neigt sich leicht dem Fahrer entgegen, lässt ihn dank des hohen und breiten Mitteltunnels aber zwangsläufig auf Abstand zum Beifahrer - oder zur Beifahrerin - gehen. Frisch Verliebte könnten das als Manko empfinden! Einige Kritikpunkte erntet das Interieur dann aber doch: Die Regelung für die Klimaanlage liegt zu tief, in entsprechender Position erschwert der Schalthebel die Handhabung. Das Bedienfeld für das Multimedia Interface (MMI) hat Audi hinter dem Schaltstock auf dem Mitteltunnel platziert, was den Umgang zumindest anfangs etwas erschwert. Ebenfalls ungünstig: Die Lautstärkeregelung befindet sich rechts neben dem Ganghebel und versteckt sich ganz, sobald die sechste Fahrstufe eingelegt ist. Hat man die Eingewöhnungsphase aber hinter sich, erweist sich das MMI als ausgeklügelt und leicht beherrschbar.Stets auf der IdeallinieNix zu meckern gibts dagegen über die Sitze. Das zum S Line-Paket gehörende Sportgestühl hält Pilot und Beifahrer stets auf der Ideallinie. Das ist auch dringend nötig, denn im Test erweist sich der A5 3.0 TDI nicht nur als ultraschneller Autobahngleiter, sondern auch als Kurvenkünstler reinsten Wassers. Haupt- verantwortlich dafür ist neben dem Quattroantrieb, der das Wort "Traktionsprobleme" nicht zu kennen scheint, auch das Sportfahrwerk unseres Testwagens. Zehn Millimeter Tieferlegung sorgen für einen leicht abgesenkten Schwerpunkt, was in Zusammenarbeit mit der etwas strafferen Fahrwerksabstimmung jegliche Untersteuerneigung eliminiert. Der A5 zieht neutral seine Kreise, am Kurvenausgang hilft der Allradantrieb, die Power des Motors verlustfrei in Vortrieb umzuwandeln. Beim Anbremsen erweisen sich die Stopper als standfest und gut dosierbar, mit der direkten, aber etwas zu leichtgängigen Lenkung, lässt sich die Ideallinie exakt anpeilen. Auch das perfekt gestufte und knackig zu schaltenden Getriebe trägt viel zum Fahrspaß bei.Es könnte also alles so schön sein mit dem A5 3.0 TDI. Wenn, ja wenn sich Audis Selbstbewusstsein nicht schon längst auch auf die Preisgestaltung übertragen hätte. Mit mindestens 45.100 Euro übertrifft der Ingolstädter das BMW 330d Coupé deutlich und den Mercedes CLK 320 CDI knapp, ohne mit einer besseren Serienausstattung zu glänzen. Unser top ausgestatteter Testwagen kratzt sogar an der 60.000 Euro-Marke. Auch in dieser Beziehung setzt der A5 also mit stolz geschwellten Kotflügeln zum Überholen an.Technische Daten (Werksangaben):Leistung: 176 kW (240 PS) / 4.000/min
Max. Drehmoment: 500 Nm / 1.500 - 3.000/min
Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h (abgeregelt)
Beschleunigung 0 - 100 km/h: 5,9 s
Durchschnittsverbrauch: 7,2 l / 100 km
CO2-Emission: 191 g/km
Grundpreis: 45.100 Euro

  • Robert Schwarz

    Robert ist seit 2009 bei Motorvision, er ist einer unserer Online-Redakteure. Seine Vorlieben liegen bei schnellen Sportwägen mit viel Leistung. Wenn Robert nicht gerade mit einem schnellen Wagen unterwegs ist, schraubt er auch gerne mal selbst an seinem BMW M3 E30.

Mehr zum Thema auf www.motorload.de

Themen
Empfehlung der Redaktion
Facebook
Google+
Twitter
YouTube
Pinterest
Ticker