Montag, 15.03.10 Schwarz, Robert, T. Harloff

A5 Sportback Audi : Neues Konzept, alte Qualitäten: Test Audi A5 Sportback 3.2 FSI

Audi A5 Sportback seitlich

Wer Audi-Qualität mit mindestens vier Türen möchte, das aber nicht im Biedermann-Dress eines A4 oder A6, sollte sich den neuen A5 Sportback genauer anschauen. Motorvision hat genau das getan und die 3.2 FSI-Variante mit V6-Benziner getestet.

Audi präsentiert ein neues Fahrzeugkonzept - den A5 Sportback. So beginnt der Pressetext zum Debüt des neuen Audi-Modells auf der Frankfurter IAA im September 2009. Etwas übertrieben ist das schon, schließlich hätte man ein Auto wie den Audi A5 Sportback vor nicht allzu langer Zeit noch als Mittelklasseauto mit Fließheck bezeichnet. Aber wir wollen nicht zu pingelig sein und erkennen an, dass die von Audis Marketingabteilung erdachte Bezeichnung "Sportback" mehr Sexappeal als der Begriff "Fließheck" versprüht.

Premiumautos verkaufen sich nicht nur über Qualität, sondern vor allem auch über ihr Image und Prestige. Schon allein deshalb ist es clever von Audi, den Sportback als Derivat des schicken A5 und nicht des biederen A4 zu platzieren. Doch auch die Designer tragen ihren Teil zum überaus gelungenen Auftreten des A5 Sportback bei. Bis zur A-Säule ist der Sportback eindeutig ein A5, danach spannt sich das Dach elegant über eine schmale chromumrandete Fensterfläche bis zum schlanken Heck. Daumen hoch für das Design des A5 Sportback, was - wie bei Audi üblich - auch für Materialanmutung, Gestaltung, Ergonomie und Verarbeitung des Innenraums gilt.

3.2 FSI - das Topmodell, aber nur dem Namen nach

Nominell ist der 265 PS starke 3.2 FSI der Top-Benziner im A5 Sportback-Programm. Objektiv spricht jedoch wenig für den V6. Die tolle Laufruhe steht auf der Habenseite des Saugermotors, Performance und Verbrauch können nicht überzeugen. Man wünscht sich einfach mehr Dampf aus dem Drehzahlkeller, doch hier schlägt das relativ niedrige Drehmoment von 330 Nm negativ zu Buche. Also lässt man die Drehzahlmesser-Nadel kreisen, was der A5 Sportback 3.2 mit einem Durchschnittsverbrauch von gut zwölf Litern (Audi gibt 9,3 Liter an) quittiert. Wer auf das Prestige des Sechszylinders verzichten kann, ist mit dem 2.0 TFSI-Vierzylinder ähnlich sportlich, aber sparsamer und preisgünstiger unterwegs.Bei unserem Testwagen waren ein Sportfahrwerk und das System "Audi drive select" (kosten zusammen 1.400 Euro Aufpreis) an Bord. Das Resultat: Ein Auto mit einer - auf Knopfdruck - gespaltenen Persönlichkeit. Die normale Fahrwerksabstimmung kommt dem Prädikat "perfekt" zwar sehr nahe, trotzdem ist es immer wieder ein Genuss, die beiden anderen Charaktere in den Vordergrund zu rücken. Hat der Pilot Lust auf den Cruising-Modus, filtert das Fahrwerk auch grobe Stöße souverän aus - das dürfte auch Schwiegermutti beim Sonntagsausflug gefallen. Hat man Lust auf Krawall, strafft der Sportmodus Fahrwerk, Lenkung, Gaspedal und Getriebe, funktioniert alles deutlich schneller, exakter und direkter. Dank des serienmäßigen Allradantriebs verhält sich der traktionsstarke A5 Sportback 3.2 in Kurven lange neutral, bis ein sanftes Untersteuern das Erreichen des fahrdynamischen Limits ankündigt. Narrensicher ist das alles sowieso, aber bei Bedarf eben auch sehr spaßig.

Prall gefüllte Aufpreisliste

Reinsetzen und wohlfühlen - so das Motto im A5 Sportback. Die Ledersitze surren elektrisch in die richtige Position und sind auch nach einer Deutschland-Durchquerung noch bequem. Sitzheizung und Dreizonen-Klimaautomatik sorgen in Rekordzeit für wohlige Wärme selbst an kalten Tagen. Das Navigationssystem leitet reaktionsschnell und zuverlässig, das Bang & Olufsen-Soundsystem mit Sechsfach-CD-Wechsler sowie USB- und iPod-Anschluss unterhält prächtig. Wenn da nicht das große ABER in Form der prall gefüllten und teuren Aufpreisliste wäre, denn genau dort stehen all die eben erwähnten Dinge drauf. Völlig problemlos können rund 15.000 zusätzliche Euro an Sonderaustattung in den A5 Sportback gesteckt werden, der den Insassen diese Investition dann aber auch mit einem wahren Rundum-Sorglos-Wohlfühlpaket dankt.Wer es stilvoll mag, muss naturgemäß Abstriche beim Praxisnutzen machen. Das ist beim Audi A5 Sportback nicht anders, die Zugeständnisse halten sich jedoch in Grenzen. Im Gegensatz zum A4 ist er kein Fünf-, sondern ein reiner Viersitzer. Wegen der coupéhaften Dachlinie ist die Kopffreiheit im Fond eingeschränkter, die Rundumsicht leidet unter den kleineren Fensterflächen und der dicken D-Säule. Dafür ist der Kofferraum genauso groß wie bei der A4 Limousine.

Fazit: Typischer Audi im schickeren Gewand

33.650 Euro kostet der Audi A5 Sportback mindestens, der nur mit Allradantrieb und dem tollen S-Tronic-Doppelkupplungsgetriebe erhältliche 3.2 V6 FSI steht mit 47.000 Euro in der Preisliste. Wer die oben erwähnten Features sowie 19-Zoll-Felgen, eine Einparkhilfe und die zahlreich vorhandenen Fahrassistenz-Systeme haben möchte, wird mal eben mehr als 60.000 Euro los. Viel Geld für viel Auto, was leider auch für die Tankstopps gilt.Der A5 Sportback als neues Fahrzeugkonzept? Naja, eher ein typischer Audi im schickeren Gewand - und das ist gut so! Man fühlt sich sofort heimisch, der Qualitäts-Level ist hoch, und Fahrspaß - trotz des wenig überzeugenden Motors - garantiert. Erst recht mit dem adaptiven Sportfahrwerk und "Audi drive select". Wer sich für den Fließheck-A5 entscheidet, nimmt die kleinen Alltagsschwächen sicher gern in Kauf und hat auch mit der Preisgestaltung keine Probleme.

Technische Daten (Werksangaben):

Leistung: 195 kW / 265 PS / Max. Drehmoment: 330 Nm / 3.000 - 5.000/min / Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h / Beschleunigung 0 - 100 km/h: 6,6 s / Durchschnittsverbrauch: 9,3 l / 100 km (S) / CO2-Emission: 216 g/km / Preis: 47.000 Euro

  • Robert Schwarz

    Robert ist seit 2009 bei Motorvision, er ist einer unserer Online-Redakteure. Seine Vorlieben liegen bei schnellen Sportwägen mit viel Leistung. Wenn Robert nicht gerade mit einem schnellen Wagen unterwegs ist, schraubt er auch gerne mal selbst an seinem BMW M3 E30.

Mehr zum Thema auf www.motorload.de

Inhaltsverzeichnis
  1. 3.2 FSI - das Topmodell, aber nur dem Namen nach
  2. Prall gefüllte Aufpreisliste
  3. Fazit: Typischer Audi im schickeren Gewand
  4. Technische Daten (Werksangaben):
Themen
Facebook
Google+
Twitter
YouTube
Pinterest
Ticker